Start
SVS Opti BadeBBQ PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Stephanie Rieckhof   
Samstag, den 16. Juli 2016 um 21:52 Uhr

IMG_6548

Stürmisches

Opti-Training

Großer Badespaß  

Leckeres BBQ  

Opti-Segler aus Verein und Segel-AG, ihre Trainer, Eltern - wir alle haben es genossen. Erst hatten wir ein bisschen Sorge, der Salat könnte von den Tellern fliegen, aber es war einfach nur schön. Warmer Wind, schnell über den Himmel ziehende Wolken, Kinder, die, kaum waren die Optis aus dem Wasser, schon ins Wasser sprangen.

Seht mehr im Film...

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 16. Juli 2016 um 22:27 Uhr
 
Einladung Jugend-HV PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Stephanie Rieckhof   
Mittwoch, den 25. November 2015 um 16:47 Uhr
20151125 Einladung JugendHV
 
Takel & Tüdel - Maritimer Flohmarkt PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Stephanie Rieckhof   
Montag, den 16. November 2015 um 16:28 Uhr

Takel & Tüdel - Maritimer Flohmarkt in der Halle 400

Wir waren da!

s_Takel u Tuedel SVS

Die Halle 400 war gefüllt mit Ständen, auf denen vielfältiges maritimes Gut angeboten wurde. Herrlich! Und das fanden auch die zahllosen Besucher. Unsere Jollensegler berieten und verkauften und waren nicht zu bremsen. Voller Schwung erklärten sie jedem, der den Verhandlungsbogen überspannen wollte, dass sie noch eine Jolle brauchen, damit beim Training endlich keiner mehr an Land zurückbleibt. Da schmolz dann auch das entschlossenste Verhandlerherz dahin.

Die vielen tollen Sachen, die wir zu verkaufen hatten, waren von unseren Vereinsmitgliedern gespendet worden.

Danke, danke, danke! Ihr habt es möglich gemacht, dass wir unseren neuen Jollen ein Stück näher gekommen sind!

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 16. November 2015 um 16:58 Uhr
 
Opti-Schnuppertag PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Stephanie Rieckhof   
Donnerstag, den 17. September 2015 um 17:06 Uhr

Der Opti-Schnuppertag 2015

40 Kinder in den Optis, 10 Kinder auf großer Segelyacht

Die Windvorhersage hatte es in sich: es sollten über 30 kn werden. Am Leuchtturm. Aus südlicher Richtung. Es waren dann in der Spitze bis 37 kn,

aber nicht in der Schwentine, und nicht hinter den Gebäuden des Seefischmarktes. Na ja, die Böen waren recht heftig, die gelegentlich über die Schwentine huschten und unsere Segler aufmischten. Lautes Gekreische:

"Wir kentern!""Wir gehen gleich unter!""Aaaahhhh" und "Ooooohhh"

Und schon war die Böe wieder vorbei und alle sortierten sich wieder, freudig erregt erzählend.

s_IMG_4456s_IMG_4508s_IMG_4510

s_IMG_4511s_IMG_4535s_IMG_4554s_IMG_4472

 

Einige der Kinder aus den 6. Klassen des Gymnasiums Wellingdorf hatten schon ein bisschen Segelerfahrung. Zwei von ihnen segeln seit letztem Jahr im SVS. Andere haben im Camp 24/7 schon mal einen Kurs gemacht. Die meisten aber waren das erste Mal im Opti und wieder einmal waren wir beeindruckt, wie viel Gefühl für Wind und Boot manchen der Kinder in die Wiege gelegt wurde.

Frank und ich - Stephanie - fuhren mit unserem Schlauchboot meist vorweg und die Optis sollten folgen. Das ist ganz schön schwierig, wenn der Wind mal fast nicht zu fühlen ist, dann aus verschiedenen Richtungen kommt und als nächstes mit so viel Druck in die Segel bläst, dass die obigen Aufschreie über´s Wasser flogen. Und doch haben viele es großartig hinbekommen.

Und waren stolz!

Das ist wirklich etwas ganz Tolles: wie stolz sie sind, wenn es klappt.

s_IMG_4501 s_IMG_4502

Was für Bilder! Unsere Opti-Flotte.

s_IMG_4506 s_IMG_4542

Natürlich gab es auch wieder einige Kinder, die nicht in die Optis wollten oder durften. Und auch in diesem Jahr haben auch diese Kinder etwas Großartiges erlebt: Sie sind mit Klaus auf seiner Yacht draußen auf der Schwentine gewesen. Unter Motor blieben sie beim Opti-Feld, konnten aus nächster Nähe zugucken, durften steuern. Fast alle waren das erste Mal auf einer Segelyacht. Auch hier: Begeisterung!

s_IMG_4492 s_IMG_4459

Und am Ende gab es noch eine große Vorführung: Mit gekonntem Schwung kenterte Malte seinen Opti - nachdem er seine Crew an uns auf´s Schlauchboot abgegeben hatte - und richtete ihn spielend wieder auf. Wer bis dahin geglaubt hatte, zu kentern sei ein Problem, der sah: bis man wieder im Boot sitzt, dauert´s nicht lange. Und obendrein macht es ganz offensichtlich Spaß!

s_IMG_4568

Wir, das Team, das den Schnuppertag auch im vergangenen Jahr in fast derselben Besetzung durchgeführt hat, takelten gemeinsam ab, räumten alles weg und ließen den langen und tollen Vormittag bei Kaffee, Kaltgetränken und der Freude darüber ausklingen, dass es sich für uns alle wieder richtig gut angefühlt hat, diese Veranstaltung, dieses besondere Angebot an die 6. Klassen des Gymnasiums Wellingdorf durchzuführen. Die Spannung und Begeisterung der Kinder macht es aus.

Nun freuen wir uns auf die, die in der nächsten Woche im Rahmen der Segel-AG der Schule wieder zu uns kommen werden!

Stephanie Rieckhof

Jugendwart & Co. KG

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 17. September 2015 um 18:25 Uhr
 
SPOSS & mehr PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Stephanie Rieckhof   
Freitag, den 06. Februar 2015 um 17:09 Uhr

Unsere Jugend macht Segelscheineleuchtturm_kieler_foerde_12

Es ist ja so eine Sache mit Segelscheinen... Wer stolz verkündet, er habe den SKS, den "kleinsten" amtlichen Schein, der kann möglicherweise ganz hervorragend segeln und navigieren... - aber möglicherweise auch überhaupt nicht. Wir Segler wissen, dass der Schein noch keinen Segler macht. Es ist die Übung, das Training, die Erfahrung. Es sind die Stunden auf dem Wasser, die man verantwortlich auf einem Segelboot verbracht hat, die einen letztlich qualifizieren. Und das in Verbindung mit fundierten theoretischen Kenntnissen und erlernten navigatorischen Fertigkeiten - das ist, was man für die Sicherheit auf See braucht.

Daher: Wasser-Training im Sommer,

Theorie-Unterricht im Winter

und am besten Scheine machen...

navi-set

6 Jugendliche machen den Sportsegelschein des DSV (SPOSS)

Sposs scheinDieses ist der grundlegende Segelschein, den junge Leute mit Mindestalter 14 Jahre machen sollten. Es wird umfangreiches Wissen in Seemannschaft, Schiffahrtsrecht, Wetterkunde, Wettfahrtregeln sowie ein wenig Navigation gelehrt. Der Sportsegelschein gilt für das Segeln im Binnenbereich und auf küstennahen Revieren, die auf Sicht befahren werden können, sowie für Regatten und sofern auf diesen Revieren dafür kein amtlicher Führerschein vorgeschrieben ist.

Eine junge Seglerin macht den "Sportsegelschein mit Erweiterung Küste"

Diese Variante enthält über die Inhalte des SPOSS hinaus eine dem SKS vergleichbare Navigationsausbildung für das Navigieren ohne unmittelbare Küstensicht.SKS

Und drei unserer Studenten machen den Sportbootführerschein und den Sportküstenschifferschein (SKS), beide amtlich.

s_Sposs (2)

 

Wir sind extrem begeistert, dass unsere Jugend so lerneifrig und verantwortungsvoll mit sich und dem Segelsport umgeht!

 

Prüfungsfrage: Was bezeichnet der Begriff Formstabilität? Undecided

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 06. Februar 2015 um 18:44 Uhr
 
«StartZurück12345678WeiterEnde»

Seite 1 von 8
Copyright © 2016 Jugendabteilung des Segel-Verein Schwentinemünde e.V.. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.